.
. ...Zumutbar
.   Ausstieg aus der Kernenergie:
  Gewaltige gesellschaftliche Kraftanstrengung notwendig
.
"Der Ausstieg aus der Kernenergie ist die Voraussetzung für den konsequenten Einstieg in die Energiespar- und Sonnenenergiewirtschaft." Gemessen an dieser ökologischen und ökonomischen Hauptaufgabe habe die Suche nach einem Parteienkonsens über Atomenergie gespenstische Züge einer kollektiven Verdrängung angenommen. Zugleich warnte Hennicke die Atomkraftgegner davor, die Dimension dieser Aufgabe zu unterschätzen: In Deutschland sei ein Atomausstieg "gegen einen 100 Milliarden Mark schweren Kapital- und Machtblock "nur durch eine gewaltige gesellschaftliche Kraftanstrengung möglich, wozu kluge Bündnispolitik gehöre.
. Professor Peter Hennicke vom Wuppertaler Klima-Umwelt- und Energie-Institut
Quelle: FR 15.5.1995

   zurück