.
.  
.    Wissensgesellschaft, Studium, molekularbiologisches Forschungswissen veraltet schnell

    Die Gentechniker haben Nachwuchssorgen.

.
Nur eine dürftige Zahl von Studenten drängt zu naturwissenschaftlichen Studien. Es gehen nicht genug Gentechnologen von den Hochschulen ab. "die Lücken (seien) um so dramatischer, weil das molekularbiologische Forschungswissen derzeit binnen zwei Jahren veralte(t)". Es hapere bereits an der Lehrerfortbildung und an den Lehrplänen. Am Interesse für das Biotechnologiemobil sehe man, daß die Jugendlichen Interesse dafür hätten.
Aber wem kann man schon ehrlichen Herzens zu einem Beruf raten, in dem schon nach zwei Jahren der große Kampf beginnt, sich neben der laufenden Arbeitsbelastung fachlich so auf dem Laufenden zu halten, daß man mit den Hochschulabgängern konkurrieren kann. Die Formulierung, daß der Mangel an Absolventen deshalb besonders dramatisch sei, kann nichts anderes heißen, als daß man in dieser Branche besonders früh zum alten Eisen gehört. 
. ..Quelle: FR 27.11.99

zurück                     home